PETITION:
KUNST UND KULTURZENTRUM
CREAMCHEESE IM RATINGER HOF

ENGLISH VERSION BELOW


CREAMCHEESE 1967

LINK ZUR PETITION:
https://www.openpetition.de/petition/online/kulturzentrum-creamcheese-im-ratinger-hof

MEHR INFOMATIONEN:
CREAMCHEESE:
https://de.wikipedia.org/wiki/Creamcheese

RATINGER HOF: https://de.wikipedia.org/wiki/Ratinger_Hof


;



Kraftwerk im CREAMCHEESE 1970


Fehlfarben im RATINGER HOF


KUNST UND KULTURZENTRUM
CREAMCHEESE IM RATINGER HOF

AKTIONSKUNST UND KUNSTAKTION

CREAMCHEESE IM RATINGER HOF ist nicht nur ein innovatives Kulturförderkonzept
CREAMCHEESE IM RATINGER HOF ist Aktionskunst von Düsseldorfer Künstlern. CREAMCHEESE IM RATINGER HOF ist derAusgleich zu den negativen Schlagzeilen

Das im Jahre 1967 eröffnete Düsseldorfer CREAMCHEESE gilt nicht nur als Geburtsort des Krautrock sondern auch als Keimzelle der modernen Kunst. Von Kraftwerk, Amon Düül bis Joseph Beuys gaben sich dort die Innovatoren der deutschen Kulturlandschaft die Klinke in die Hand.

Im Jahre 1976 schloss die weltbekannte Kult-Institution ihre Pforten und der RATINGER HOF etablierte sich als Zentrum des Düsseldorfer Kulturgeschehens und wurde mit Bands wie ZK (Die Toten Hosen), MALE oder DAF zur Initialzündung des deutschen Punk.

Da das CREAMCHEESE seit Jahren einen Standort sucht, könnte sich die aktuelle Situation als Glückstreffer für die Stadt Düsseldorf entwickeln.

Frank Zappa im CREAMCHEESE CREAMCHEESE im Guggenheim Museum 2014

Das CREAMCHEESE will den RATINGER HOF als Kulturerbe der Stadt Düsseldorf erhalten und das „CREAMCHEESE IM RATINGER HOF“ als modernes Kulturzentrum mit innovativem Förderkonzept umsetzen. Eine Ausrichtung auf die Düsseldorfer Kulturszene der letzten 50 Jahre soll gerade den aktuellen Kulturschaffenden zu Gute kommen und zum Beispiel Düsseldorfer Bands eine mehr als dringend benötigte professionelle Auftrittsmöglichkeit verschaffen. Hierzu würde eine zeitgemäße Nutzung der digitalen Medien nicht nur eine Vernetzung der lokalen Kulturförderung erzeugen, sondern Düsseldorf auch wieder auf die Landkarte der führenden Kulturstädte setzen.


Ratinger Hof 1978

Das CREAMCHEESE möchte nicht nur mit CREAMCHEESE und RATINGER HOF Veranstaltungen den Geist der Kult-Locations beschwören sondern ein einmaliges Generationenübergreifendes Konzept umsetzten: Das kulturelle Spektrum der Stadt wird erweitert und Düsseldorf somit als attraktive und moderne Landeshauptstadt präsentiert.

Besonders werden die integrativen Aspekte populärer Kultur gefördert und Angebote für Jugendliche und Kinder entwickelt, die didaktische Berührungspunkte mit Kunst und Kultur im alltäglichen Leben ermöglichen.



CREAMCHEESE - Ein Gefühl - mit H.A. Schult im Mutter Ey Café 2018


Ende der Sechziger-Jahre wurde die Rheingegend um Köln, Düsseldorf und Bonn zum ersten Mal auf der Pop-Landkarte Deutschlands sichtbar. Das Künstlerlokal und -kollektiv Creamcheese, die Filmgruppe X-Screens und natürlich Can brachten eine Bewegung in Schwung, die sich als nachhaltig erwies – in der Form der Toten Hosen wie auch Mouse on Mars, den Musikzeitschriften Sounds und Spex und der Pop-Komm.

Anhand von beiden letzteren genannten „Deserteure“„Berlin-Auswandern“ wird schmerzlich dargelegt, dass längst nicht mehr so viel Pop im Rhein fliesst wie auch schon. Eher als Resümee denn als Ausblick

versteht sich so die „Pop am Rhein“ Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum. Platten, Fotos, Zeitschriften, Dokus und Konzertplakate werden dort als Zeitzeugen des Aufbruchs präsentiert. Wenn auch etwas lieblos gestaltet (da waren wohl die Praktikanten am Werk), ist diese Zusammenführung von Relikten überaus interessant.
Neben der Ausstellung, die noch bis zum 17. Februar dauert, gibt es ein schickes Rahmenprogramm mit Filmen, Konzerten wie der „Further! Die Kreuzfahrt“ (Schiff-Schunkelfahrt mit Von Spar, dem Ex-Can Musiker Irmin Schmidt und Air Luiquide) und Lesungen. Das komplette Programm findet sich hier.
Von Urs Arnold | 9. Januar 2008 |


PRESSE / PRESS
___________________________________________________________________________________

Die Idee klingt wie ein Traum, der in Erfüllung gehen soll. Im Ratinger Hof und im Creamcheese gingen Weltstars ein und aus.
(Express)

https://www.express.de/duesseldorf/legendaer-in-duesseldorf-duerfen-sich-diese-lokale-ueber-ein-comeback-freuen--37144250

___________________________________________________________________________________

Dusseldorf disco comes to the Guggenheim as Creamcheese matures
(The Guardian)

https://www.theguardian.com/culture/2014/nov/17/dusseldorf-disco-creamcheese-krautrock-zero-movement-guggenheim

However, it’s still surprising – and gratifying – to see a nightclub being taken so seriously in an institution like the Guggenheim.

when people talk about influential clubs, they’re usually in places like New York and London. However, on Saturday night, the Guggenheim museum re-created the glory days of a disco in Dusseldorf. Creamcheese was named after a song by Frank Zappa and proved to be a crucible for krautrock, with a playlist which, over the years, included such classics as Mushroom by Can, Hollywood by Cluster and Hallogallo by Neu!, all of which were blasted in the Guggenheim’s famous atrium. The club also hosted Kraftwerk’s first performance, a pleasing symmetry given that the synth pioneers now generally tour art galleries such as with their residency at Tate Modern in 2013.

___________________________________________________________________________________

At the Guggenheim, a Legendary German Art Disco Is Reborn for One Night Only (tmagazine)

https://tmagazine.blogs.nytimes.com/2014/11/17/guggenheim-creamcheese-zero-disco/

After the horrors of World War II, German national identity was primed for an anything-goes reinvention — and creation always needs a laboratory. This past Saturday evening, the Guggenheim transformed into a re-creation of a decades-old Dusseldorf discotheque called the Creamcheese club, where visual artists and musicians tussled with ideas of originality, abstraction and innovation. The Guggenheim’s one-night-only event paid homage to a space that from 1967 to 1976 served as a revolving door to nearly all of Germany’s globally influential creative class.

___________________________________________________________________________________

Rätselraten um legendären Ratinger Hof
(Rheinische Post)

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/raetselraten-in-duesseldorf-wird-der-ratinger-hof-fuer-immer-aus-der-szene-verschwinden_aid-52304581

___________________________________________________________________________________

Marken von Weltruhm für die Ratinger Straße
(Rheinische Post)


https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtgespraech/duesseldorf-creamcheese-im-ratinger-hof-fuer-die-altstadt_aid-52520439

Der Markenkern des Creamcheese ist so stark, die Stadt täte gut daran, an der Ratinger unterdiesem internationalen Kultbegriff zu firmieren.
___________________________________________________________________________________


CREAMCHEESE 1968

ENGLISH VERSION

ART AND CULTURAL CENTER
CREAMCHEESE AT RATINGER HOF


LINK TO THE PETITION:
https://www.openpetition.de/petition/online/kulturzentrum-creamcheese-im-ratinger-hof

The Düsseldorf CREAMCHEESE, which opened in 1967, is not only the birthplace of Krautrock but also the nucleus of modern art. From Kraftwerk to Joseph Beuys, the innovators of the German cultural landscape gave each other the handle. The world-famous cult institution closed its doors in 1976 and the RATINGER HOF established itself as the center of Düsseldorf's cultural life and, with bands like ZK (Die Toten Hosen), MALE and DAF, sparked German punk. Since the CREAMCHEESE has been looking for a location for years, the current situation could turn out to be a stroke of luck for the city of Düsseldorf! The CREAMCHEESE wants to preserve the RATINGER HOF as a cultural heritage of the city of Düsseldorf and implement the “CREAMCHEESE AT RATINGER HOF” as a modern cultural center with an innovative funding concept. An orientation towards the Düsseldorf cultural scene of the last 50 years should benefit the current cultural workers and, for example, provide Düsseldorf bands with a more than urgently needed professional performance opportunity. For this purpose, a contemporary use of digital media would not only create a network of local cultural funding, but also put Düsseldorf back on the map of the leading cultural cities.

The CREAMCHEESE not only wants to conjure up the spirit of cult locations with CREAMCHEESE and RATINGER HOF events, but also implement a unique cross-generational concept: The city's cultural spectrum is expanded and Düsseldorf is presented as an attractive and modern state capital.

In particular, the integrative aspects of popular culture are promoted and offers for young people and children are developed that enable didactic points of contact with art and culture in everyday life.



CREAMCHEESE e.V. Kontakt - Impressum - Datenschutz